• Tipps & Tricks
  • Tech Tools

Guide zum perfekten Registrierungsformular

Steigern Sie Ihre Conversion Rate mit diesen Tipps

Die Bedeutung von gut gestalteten Registrierungsformularen auf Webseiten wird oft unterschätzt. Doch gerade wenn es um digitale Kundenakquisition geht, ist das Registrierungsformular die erste Möglichkeit der Kontaktaufnahme zwischen Unternehmen und potenziellen Kunden. Daher ist die Gestaltung von großer Bedeutung, denn keiner möchte sich mit komplizierten oder gar kaputten Formularen herumschlagen. Was Sie bei der Erstellung Ihrer Formulare bedenken müssen, erfahren Sie hier.

1. Warum müssen Registrierungsformulare besonders gut sein?

Die meisten Internet-User haben schon einmal ein Registrierungsformular ausgefüllt. Für viele ist das ein recht unscheinbarer Prozess. Das Ausfüllen eines Formulars kann jedoch auch schnell Ärger machen, denn jeder Klick zu viel ist für den User extra Aufwand, und Aufwand = Ärger. Um das zu vermeiden, ist das optische Auftreten und das nutzerfreundliche Design ein ganz besonders wichtiger Punkt.

Tipp: mit MATE können Sie ihre Formulare so gestalten wie sie möchten.

2. Kommen Sie schnell zum Punkt

In der Kürze liegt die Würze! Studien haben ergeben, dass weniger Felder zu mehr Conversion führt: Unbounce erklärt, dass ein Formular mit vier statt elf Feldern gar eine Steigerung von 120% erzielt. Man hat auch festgestellt, dass jedes Feld, auf das verzichtet wird, eine Steigerung von 8.5% bringt. Gutes Argument, oder?

Sollten Ihre Formulare dann doch länger werden, besteht immer die Möglichkeit, diese in zwei oder gar drei Schritte zu unterteilen. Für den Kunden wirkt das Formular auf den ersten Blick nicht so überladen, die benötigten Informationen bekommt man aber letztendlich trotzdem.

3. Das Auge tippt mit.

Das Design von Registrierungsformularen ist heutzutage sehr kreativ und unterschiedlich. Man hat sowohl technologisch, als auch visuell, sehr viele Möglichkeiten z.B. zur Beschriftung der Felder. Eine Studie von Eye-Tracker zeigt aber, dass Beschriftungen am besten gesehen werden, wenn sie direkt über dem Feld positioniert sind. Daher: legen Sie den Fokus auf die einfache Handhabung und logische Gestaltung.

4. Auf dem Handy muss es gut aussehen...

Weltweit verwenden mehr als die Hälfte der Internet-User mobile Daten, um sich mit dem Internet zu verbinden. Das bedeutet, dass auch viele Registrierungsformulare vom Handy aus verwendet werden. Ihr Formular muss also „responsive“ sein um für alle Bildschirmgrößen die optimale Ansicht zu gewährleisten, egal ob Handy, iPad, Laptop oder PC.

Tipp: das MATE Registrierungsformular passt sich automatisch allen Bildschirmgrößen an und bietet dadurch die bestmögliche User Experience.

5. ... und auch sonst muss das Design sitzen

Design ist ein immer wichtigerer Faktor für die Kaufentscheidung des Kunden. Eine Studie von Adobe bestätigt, dass für 74 Prozent der Deutschen gutes Design wichtiger ist als noch vor fünf Jahren.

Gerade Webseiten erklären die Werte eines Unternehmens. Das Registrierungsformular ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Webseite und soll damit auch optisch zeigen, wofür Sie stehen. Eine Diskrepanz zwischen Design und Werten ruft beim Kunden Misstrauen hervor.

Tipp: Das MATE Registrierungsformular und die dazu passende Eventwebseite lassen sich dynamisch anpassen – ganz nach Ihren Wünschen.

Ein schönes Beispiel für ein gut gestaltetes Registrierungsformular liefert die IHK Würzburg-Schweinfurt. Wie dieses zur Anwesenheitsdokumentation während Covid19 verwendet wurde, erfahren Sie hier.

6. Kennzeichnen Sie Pflichtfelder

Weniger ist oft mehr: wer seine Conversion-Rate verbessern möchte, muss sich fragen, welche Daten wirklich wichtig und welche nur „nice to have“ sind. Grundsätzlich möchte man als User jede unnötige Eingabe vermeiden. Kennzeichnen Sie daher die wichtigen Felder mit dem Standardhinweis * und vermerken Sie unter Ihrem Formular, dass es sich hier um Pflichtfelder handelt (*Pflichtfeld). Somit weiß der User, dass alle anderen Angaben der schnelleren Bearbeitung der Kontaktanfrage dienen, jedoch nicht zwingend angegeben werden müssen.

7. Sparsamkeit bei sensiblen Daten

Passend zu Punkt 6: Sensible Daten dürfen nur erfragt werden, wenn dies unbedingt nötig ist. Diese können z.B. Alter des Users, aber auch Umsatzzahlen oder die Position im Unternehmen sein. Viele User sind eher bereit, eine ungefähre Angabe bei sensiblen Daten zu machen, z.B. „Jahresumsatz: 100.000 – 500.000“ oder „Alter: 35 – 45“. So werden diese Angaben von Nutzern freizügiger gemacht, besonders, wenn sie ehrliches Interesse an Ihren Leistungen haben und die Informationen für den Kontakt relevant sind.

Gerade Telefonnummern werden sehr ungern geteilt. Wie diese Studie zeigt, führt die Abfrage der telefonischen Kontaktdaten zu 5% weniger Conversion. Verzichten Sie also im besten Fall darauf und verlassen Sie sich erst mal auf digitale Kommunikation.

Mit MATE zu Ihrem perfekten Registrierungsformular

Sie wissen jetzt, wie Ihr Registrierungsformular aussehen soll und welche Inhalte Sie abfragen möchten? Dann haben Sie den schwierigen Teil schon geschafft! Jetzt muss das Formular nur mehr erstellt werden. Wie einfach das mit MATE geht, erfahren Sie hier. Sie kennen CSS? Dann können Sie sich sogar noch mehr austoben!

Für vorgegebene Antworten können Sie jede Form der Darstellung (Checkbox, Drop-Down Menü, Radio Buttons) wählen. Genauso können Sie beliebig viele Antwort-Optionen hinzufügen.

Sie legen fest, welcher Text nach dem Absenden erscheint, und erstellen die E-Mail, die an Ihre Besucher geschickt wird.

Fazit

Formulare sind gerade im B2B-Bereich extrem wichtig und dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden. Sie bilden die Kontaktbasis für potentielle Kunden und Besucher. Konzipieren und gestalten Sie ihr Formular sinnvoll, einfach und effektiv. Legen Sie Wert auf modernes Design und einen frischen Auftritt, der Ihre Unternehmenswerte unterstreicht. Vertrauen Sie auf einen Partner, der Ihnen eine zuverlässige Grundlage für Ihre Kontakt- und Registrierungsformulare bietet.

Sie wollen erfahren, wie MATE Ihnen dabei helfen kann? Kontaktieren Sie uns hier oder probieren Sie direkt unsere Demoversion.

Weitere Beiträge

  • Covid19: Anwesenheitsdokumentation mit MATE

    • Presse
    • Aktuell

    Deutschland öffnet sich! Das betrifft nicht nur die Grenzen zu unseren Nachbarländern, sondern auch Ämter & Kammern. Doch die Normalisierung ist an strenge Vorschriften gebunden. Wie MATE Ihnen hierbei hilft, erfahren Sie in diesem Artikel.

  • 11 Tipps, mit denen Ihr virtuelles Event garantiert ein Erfolg wird

    • Virtuelle Veranstaltungen
    • Tipps & Tricks

    Virtuelles Event: Das muss nicht trockenes Webinar oder verpixelter Konferenz-Livestream heißen. Mit ein paar guten Ideen und den richtigen Tools wird daraus eine Veranstaltung mit echtem Mehrwert, die Ihre Teilnehmer begeistern wird.

  • Das Veranstaltungsformat der Zukunft: Ihr Guide zu virtuellen Events

    • Virtuelle Veranstaltungen

    Corona hat die Veranstaltungsbranche ohne Frage ganz schön auf den Kopf gestellt. Und doch sollten Sie sich davon nicht verunsichern lassen: Diese Zeit ist auch die Chance, neue Möglichkeiten im Veran-staltungsmanagement zu erschließen, von denen Sie über die Krise hinaus profitieren. Die Lösung heißt: Virtuelles Event. Alles, was Sie wissen müssen, um jetzt auf digital umzusatteln, erfahren Sie hier.